Germering

Ereignisreiche Nacht für die Germeringer Polizei mit nächtlicher Verfolgungsfahrt

In der vergangenen Nacht hatte die Germeringer Polizei bei ihren Einsätzen alle Hände voll zu tun mit Autofahrern, die unter dem Einfluss von Alkohol oder Drogen standen.

Gegen 21.00 Uhr kontrollierte eine Streife einen 45-jährigen Fahrer eines Fiat-Transporters in der Kerschensteinerstraße. Da die Kollegen Alkoholgeruch in dem Fahrzeug feststellten, erklärte sich der Germeringer mit einem freiwilligen Alkoholtest einverstanden. Dabei konnte einen Alkoholatemkonzentration von 0,64 Promille festgestellt werden, was einen Verstoß gegen die 0,5-Promille-Grenze bedeutet und ein einmonatiges Fahrverbot sowie eine Geldbuße von 500 Euro für den Germeringer nach sich ziehen wird.



Auch bei der zweiten Pkw-Kontrolle in der Josef-Kistler-Straße, die gegen 22.30 Uhr beim Fahrer eines Audi Q5 durchgeführt wurde, hatten die Germeringer Polizisten im wahrsten Sinne des Wortes den „richtigen Riecher“.

Denn der 67-jährige Fahrer des Audis hatte knapp 1,4 Promille intus, was für ihn die sofortige Sicherstellung seines Führerscheins und eine Blutentnahme auf der Dienststelle nach sich zog. Zudem

wird gegen ihn ein Verfahren wegen Trunkenheit im Verkehr eingeleitet.



Die dritte Fahrzeugkontrolle in dieser Nacht gestaltete sich etwas schwieriger bzw. zog diese sogar eine längere nicht ganz unspektakuläre Verfolgungsfahrt nach sich, die sich folgendermaßen zutrug:



Ein Streifenwagenbesatzung war gegen 01.20 Uhr gerade dabei eine Laserkontrollstelle aufzubauen, als der von der Streiflacherstraße in die Landsbergerstraße einbiegende Toyota kontrolliert werden sollte.

Doch der Toyotafahrer ignorierte die rote Polizeikelle und gab stattdessen Vollgas. Er fuhr zunächst von der Landsbergerstraße auf die „Spange“ und anschließend die B2 in Richtung München. Anschließend fuhr er auf die A99 in Richtung Stuttgart und dann in Richtung Autobahnkreuz München West. Obwohl er größtenteils mit Vollgas fuhr und immer wieder das Licht seines Fahrzeugs ausschaltete, konnte er den ihn verfolgenden Streifenwagen der PI Germering nicht abschütteln. Sämtliche Überholversuche des Polizeifahrzeugs auf der Autobahn wehrte er immer wieder ab, ehe er seinen Wagen langsamer werden ließ und die Kollegen ihn zunächst überholen und anschließend stoppen konnten. Unter Vorhalt ihrer Dienstpistolen dirigierten die Polizisten den 26-jährigen Fahrer aus dem Auto. Der aus Augsburg stammende Mann ließ sich in der Folge dann widerstandslos festnehmen. Da aus seinem Fahrzeug massiver Marihuanageruch drang, wurde es sichergestellt und zur PI Germering geschleppt.

Der Augsburger gab bei seiner Vernehmung zu, dass er am frühen Abend zwei Marihuana-Joints geraucht und zudem einen Ritalin-Tablette eingenommen hatte.

Der anschließende Drogenschnelltest bestätigte diese Aussage, da er positiv auf THC reagierte.



Gegen den 26-Jährigen wird nun wegen Trunkenheit im Verkehr infolge berauschender Mittel ermittelt. Zudem wird gegen ihn ein Verfahren wegen Illegalen Handels mit Cannabisprodukten eingeleitet,

nachdem weitere Betäubungsmittel in seiner Augsburger Wohnung sichergestellt werden konnten.

Nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung und der Sicherstellung seines Führerscheins wurde er wieder auf freien Fuß gesetzt.





Polizei Germering | Bei uns veröffentlicht am 14.01.2016


Hier in Germering Weitere Nachrichten aus Germering

Karte mit der Umgebung von Germering

Germering

Pressemitteilungen

Bitte beachten Sie, dass viele dieser Artikel von externen Verfassern stammen und hier lediglich veröffentlicht werden. Wir machen uns deshalb nicht die Meinung der jeweiligen Verfasser zu eigen.


Alle Angaben ohne Gewähr. Alle Rechte vorbehalten
Kontakt, Impressum und Datenschutz
Wenn Sie eine eigene Homepage besitzen, wäre es sehr nett, wenn Sie www.bayregio-germering.de mit einem Link unterstützen.